Schnabelwal

Als einer der geheimnisvollsten Wale sind Schnabelwale wahrscheinlich die am wenigsten untersuchten Meeressäuger, aufgrund ihrer offensichtlich geringen Populationszahlen und ihres Lebensraums in tiefen Offshore-Gewässern. Gegenwärtig gibt es 22 namentlich genannte Arten, doch aufgrund ihrer trügerischen Natur glauben Wissenschaftler, dass es noch einige Arten gibt, die noch entdeckt werden müssen. Zu den am häufigsten anzutreffenden Arten gehören Cuvier-, Baird-, Stejneger- und Hubb-Schnabelwale.

Sie sind je nach Art weltweit verbreitet und kommen in den tropischen bis gemäßigten Gewässern des Pazifischen und Atlantischen Ozeans vor. Man findet sie gewöhnlich in tiefen Gewässern in der Nähe von Kontinentalsockeln versammelt, wo einige bis zu 1.000 m tief tauchen können, um nach ihrer Lieblingsspeise zu jagen: Kalmare. Diese Tiere sind einzigartig in der Familie der Zahnwale, da sie nur ein einziges Paar Zähne haben, die für Paarungsrituale verwendet werden. Um sich zu ernähren, saugen sie ihr Futter einfach in ihr Maul und schlucken es ganz. Wenn du davon träumst, mit Schnabelwalen zu tauchen, suche auf der Karte unten nach Tauchplätzen, an denen sie gesehen wurden.