Tauchen in den pazifischen Inseln

Chile ist vor allem für seine lange Küstenlinie vor der Kulisse der Anden und der wilden Landschaft Patagoniens bekannt, besitzt aber auch einige der abgelegensten Inseln der Welt im Pazifischen Ozean. Die bekanntesten dieser isolierten chilenischen Inselbesitztümer sind die Juan-Fernández-Inseln und die polynesische Insel Rapa Nui, auch bekannt als Osterinsel. Weit draußen im Pazifischen Ozean gelegen, bieten diese Inseln fantastische, unberührte Tauchmöglichkeiten. Die reiche Artenvielfalt, die man beim Tauchen auf Chiles Pazifikinseln erlebt, spiegelt direkt ihre Abgeschiedenheit wider. Sie werden die Chance haben, Tauchplätze zu erleben, wie nirgendwo sonst auf der Erde. Die Sichtweite in diesen Gewässern kann an einem guten Tag bis zu 60 Meter betragen, dank des trockenen Klimas und des Mangels an Bebauung. Beim Tauchen auf der Osterinsel können Sie geheimnisvolle Höhlen erforschen und unter Wasser liegende Moai fotografieren. Auf der beliebtesten Insel Juan Fernández, Robinson Crusoe, wird Sie die Dichte an Fischen zusammen mit fesselnden tiefblauen Steilwänden begeistern. Auch die Begegnungen mit den Meeresbewohnern unter diesen Inseln sind fantastisch. Da viele Walarten durch diese Gewässer wandern, ist es nicht ungewöhnlich, beim Tauchen Walgesänge zu hören. Verpassen Sie nicht einige der besten Tauchgänge in Chile auf diesen abgelegenen, fesselnden Pazifikinseln.

Tauchplätze zu besuchen in Pazifische Inseln

Empfohlene Reiseziele in Pazifische Inseln

Osterinsel

Tauchen auf der abgelegenen Insel Rapa Nui, besser bekannt als Osterinsel, ist ein aufregendes Abenteuer für Taucher aller Stufen.

Erfahre mehr

Juan-Fernández-Archipel

Wenn Sie abseits der ausgetretenen Pfade tauchen möchten, ist dies der richtige Ort! Diese Inseln sind ein Hotspot für endemische Arten.

Erfahre mehr

Wildtierbegegnungen auf pazifischen Inseln

Das Meeresleben in den Gewässern rund um Chiles Pazifikinseln ist vielfältig. Das Tauchen in Chile zwischen diesen isolierten Inseln bietet ein einzigartiges Erlebnis mit einer Unterwasserwelt, die nirgendwo sonst auf der Erde zu finden ist. Diese Inseln sind ein Hotspot für endemische Arten. Die Osterinsel beherbergt 142 Arten, die nur in ihren Gewässern vorkommen, und 62% der Rifffische im Juan-Fernández-Archipel sind endemisch in diesem Gebiet. Die tiefen pazifischen Gewässer, die diese abgelegenen Inseln umgeben, sind auch ein Laich- und Brutgebiet für viele Top-Raubfische wie Thunfisch, Schwertfisch, Marlin und Haie. Taucher werden bei vielen Tauchgängen auch den Gesang der Wale hören.