Schlangenaal

Schlangenaale sind leicht an ihrem langen, schlangenartigen Körper und dem spitzen Schwanz und der Schnauze zu erkennen. Sie können zwischen 5 cm und 2,3 m lang werden, und weisen in der Regel bunte Flecken oder Streifen auf. Der Name “Schlangenaal“ steht für über 200 Meeresfischarten aus der Familie der Ophichthidae, die alle friedfertiger sind als ihre aggressiven Vettern, die Muränen. Schlangenaale leben überall auf der Welt, meist in warmen, tropischen Gewässern oder in gemäßigten Zonen. Ihre Lebensräume sind breit gefächert und reichen von flachen Riffen bis hinunter in die Tiefen des Ozeans.

Schlangenaale graben sich mit ihren spitzen Schwänzen rückwärts in den sandigen Meeresboden oder in felsige Riffe ein, um sich vor Räubern zu verstecken. Den meisten Arten fehlen Flossen, um ihnen die Flucht nach hinten zu erleichtern. Einen Schlangenaal zu sehen, ist eine aufregende Begegnung. Halte am Meeresboden nach ihnen Ausschau, denn sie sind typische Bodenbewohner, die sich gerne im Sand oder Schlamm verstecken und sich von kleinen Fischen und Krustentieren ernähren. Entdecke auf der Karte unten, wo du mit Schlangenaalen tauchen kannst.