Zander

Der manchmal auch als Hechtbarsch bezeichnete Zander ist eine häufige Süßwasserfischart, die in vielen Seen und Flüssen Europas und Nordamerikas heimisch ist. Häufig sind Zander in großen Seen und Flüssen wie Rhein und Donau zu finden, was sie zu einem beliebten Sportfisch für Angler macht. Tatsächlich ist er ein so begehrter Speisefisch, dass er im letzten Jahrhundert in Seen und Flüssen eingeführt wurde, in denen er in der Natur nicht vorkam; dadurch wurde seine Verbreitung noch weiter gesteigert.

Sie sind leicht zu identifizieren mit ihren nach außen gerichteten Augen, als ob sie auf eine Wand schauen (daher ihr englischer Name Walleye), olivgrünen Flecken zwischen goldfarbenen Schuppen und stacheligen Rücken- und Afterflossen. Der größe aller Barschartigen Fische in Europa wird bis ca. 1,3 Meter lang und kann bis zu 20kg schwer werden. Während der Laichzeit im Frühjahr bewacht und verteidigt das Männchen das Gelege gegen Laichräuber. Möchtest du mit dem Zander tauchen gehen? Finde auf der Karte unten die besten Tauchplätze an denen sie häufig gesehen werden.