Tauchen in Valparaiso

In der Region Valparaiso in Chile gibt es mehr als 50 Tauchzentren, die alle tägliche Tauchausflüge und Tauchkurse anbieten. Die beste Zeit zum Tauchen in Chile ist jedoch zwischen Dezember und März. In weniger als einer Stunde Bootsfahrt können Sie einige der besten Tauchplätze Chiles erreichen. Das Tauchen in der chilenischen Region Valparaiso bietet verschiedene Arten des Tauchens, wie Wände, Wracks und eine große Artenvielfalt. Die Wände reichen von wenigen Metern bis zu mehr als 40 Metern Tiefe, nur eine kurze Strecke vom Ufer entfernt. Im Hafen von Valparaiso gibt es viele Wracks zu erkunden, und direkt vor der Küste bei den Städten Zapallar und Quintay liegen fantastische Tauchplätze. Dank des nährstoffreichen Wassers des Humboltstroms weist diese Region eine außergewöhnliche Artenvielfalt auf. Alles scheint hier größer und leuchtender zu werden, besonders die Anemonen und Schwämme, die die felsigen Riffe bedecken. Tauchen in Chile ist in diesem Gebiet leicht zu erreichen, indem man auf den internationalen Flughafen von Santiago (SCL) fliegt und mit dem Auto oder Bus zu den verschiedenen Tauchzentren in Valparaiso fährt, die zwischen 120 und 180 Kilometer von Santiago entfernt sind. Die Suche nach einer Unterkunft ist einfach, da es viele Möglichkeiten gibt, von luxuriösen Hotels bis hin zu preisgünstigen Pensionen. Einige Tauchbasen bieten sogar einen Unterkunftsservice an. Kommen Sie und erleben Sie alles, was das Tauchen in Valparaiso zu bieten hat.

Tauchplätze zu besuchen in Valparaiso

Ausgewählte Orte in Valparaiso zu gehen

Papudo

Erkunden Sie einzigartige Felsformationen, Klippen und Zinnen unter Wasser in der Gegend von Papudo.

Erfahre mehr

Begegnungen mit Wildtieren in der Region Valparaíso

Der Auftrieb des Humbolt-Stroms ist wesentlich für die reiche Artenvielfalt der Region Valparaiso. Hier findet man eine große Vielfalt an Algen, wirbellosen Tieren, Fischen und Meeressäugern. In diesen Gewässern leben viele Nacktschnecken, Quallen, Pyrosomen (Meereseinhörner), Anemonen, Schwämme, Seeigel, Seesterne, Mollusken, Krebse und Garnelen. Bunte Kaltwasserkorallen, wie Gorgonien, Anemonen und Schwämme, bedecken die Felswände. Taucher treffen oft auf benthonische Fische wie Rollizos, Lenguados und Castañetas, und gelegentlich auf Rochen und Mondfische. Nachttauchen in Chile ist fantastisch mit Oktopussen, Pintarrojas-Haien und Fangschreckenkrebsen, zusammen mit erstaunlichen biolumineszierenden Organismen. Zu den Meeressäugern, die gesichtet werden, gehören Seeotter, Seelöwen, Delfine und Wale.