Tauchen in Seferihisar

Seferihisar ist der Küstenbezirk der türkischen Provinz Izmir. Er hat eine 49 Kilometer (30 Meilen) lange Küstenlinie an der Ägäis, die die größte aller Bezirke des Landes ist. Es ist auch ein historisch wichtiger und antiker Hafen, der bis etwa 600 v. Chr. zurückreicht. Heute ist er ein sehr beliebtes Reiseziel für Touristen aufgrund seiner historischen Angebote sowie der Lage direkt am Wasser und natürlich wegen des Tauchens von Weltklasse. Dieses relativ kleine und ländliche Gebiet ist als Urlaubsort so beliebt, dass sich die Bevölkerung der Region während der besten Touristensaison verdreifacht. Seferihisar ist auch eine sehr wichtige landwirtschaftliche Region der Türkei und ist vor allem für den Anbau von Zitrusfrüchten wie Mandarinen und Satsumas bekannt. Es gibt zwar mehrere Tauchplätze in der Region, aber das beste Tauchen in diesem Gebiet ist in Sigacik. Dies ist ein kleines Hafendorf etwa 5 Kilometer (3 Meilen) außerhalb des Zentrums von Seferihisar. Hier können Sie vom bekannten Yachthafen von Teos aus eine Tauch- oder andere Bootsfahrt unternehmen. Zusätzlich zum Tauchen bietet Sigacik zwei weltberühmte Strände. Akkum und Ekmeksiz, zum Entspannen. Um etwas von der Geschichte der Region zu erfahren, können Sie auch das Schloss Sigacik besuchen, einen alten Marinestützpunkt, der in den 1520er Jahren erbaut wurde.

Zu besuchende Tauchplätze in Seferihisar

Ausgewählte Sehenswürdigkeiten in Seferihisar

Sigacik ist ein Gebiet, das einige Plätze für neuere Taucher und für erfahrenere Taucher bietet.

Erfahre mehr

Begegnungen mit Wildtieren in Seferihisar

Einer der größten Leckerbissen in den Gewässern vor der Küste von Seferihisar ist die Chance, die unglaublich seltene Mittelmeer-Mönchsrobbe zu sehen. Diese Robbe ist die seltenste aller Robben auf der Welt, denn es wird angenommen, dass nur noch etwa 700 von ihnen auf der Welt übrig sind. Man findet sie nur in drei oder vier isolierten Gebieten der Welt, wobei das Ägäische Meer vor der Küste von Seferihisar am prominentesten ist. Forscher schätzen, dass es im Mittelmeerraum 350 oder weniger Erwachsene gibt. Diese Robben jagen ihre Beute in den Höhlen und Grotten dieser Region.