Tauchen in Punta Arenas

Wenn Sie auf der Suche nach einem echten Abenteuer sind, ist Tauchen in Chiles südlichster Region, Punta Arenas, genau das Richtige für Sie! Diese kalten Gewässer sind die Heimat einiger der besten Begegnungen mit Meereslebewesen der Welt, die Scharen von Walen und Delfinen, Kolonien von Seelöwen und Pinguinen überall beherbergen. Die Stadt Punta Arenas liegt mitten in Chiles berühmtem Patagonien und umfasst das südlichste Gebiet Chiles. An der Magellanstraße gelegen, dient die Stadt als beliebtes Basislager für Ausflüge in die umliegende Wildnis Patagoniens und die Antarktis. Trotz ihrer Abgeschiedenheit ist Punta Arenas über Direktflüge von Chiles Hauptstadt Santiago aus leicht zu erreichen. Tauchen in Punta Arenas ist ein bemerkenswertes Erlebnis dank fantastischer und vielfältiger Begegnungen mit dem Meeresleben, exzellentem Wracktauchen und der einzigartigen Unterwassertopographie. Die Magellanstraße ist berühmt für ihre turbulente nautische Vergangenheit und beherbergt heute rund 140 gut erhaltene Schiffswracks. Zu den beliebtesten Wracktauchgängen gehören Marigold, Trinidad, Amadeo, Ambassador und Lonsdale. Die nährstoffreiche Strömung des Cabo De Hornos beherbergt eine Vielzahl von Meeresflora und -fauna. Die beste Zeit für einen Tauchgang in Patagonien ist zwischen Dezember und März, wenn die Sonne am höchsten steht und die Sicht am besten ist. Bringen Sie jedoch Ihren Trockenanzug mit, da die Wassertemperaturen um 2 Grad Celsius liegen.

Tauchplätze zu besuchen in Punta Arenas

Wildtier-Begegnungen in Punta Arenas

Die unglaubliche Artenvielfalt, die in Punta Arenas zu finden ist, macht diese Region zu einem einzigartigen und aufregenden Ort, um das vielfältige chilenische Meeresleben zu erleben. Vier Walarten sind typischerweise in Patagonien anzutreffen: Orca, Buckelwal, Südlicher Glattwal und Blauwal. Andere aufregende Begegnungen mit Meeressäugern sind der Südliche Seeelefant, die Südamerikanische Pelzrobbe und viele Seelöwen. Zu den Delfin-Sichtungen gehören Dusky-, Commerson-, Risso's und Peales-Delfine. Da es in Chile nur noch 1.000 Exemplare gibt, können glückliche Taucher den vom Aussterben bedrohten Seeotter antreffen. Die meisten Taucher wagen sich jedoch so weit in den Süden, um die Chance zu haben, mit den Pinguinen zu interagieren, die Patagonien berühmt gemacht haben. Sie können fünf verschiedene Pinguinarten sehen, darunter Magellan-, Königs-, Eselspinguine, Humbolt- und Felsenpinguine.