Tauchen im nordwestlichen Bundesdistrikt

Das Tauchen im Nordwesten Russlands ist selbst für den erfahrensten Taucher aufregend. Es gibt fantastische Süß- und Salzwasser-Tauchplätze, die im gesamten Nordwesten verstreut sind. Vom eisbedeckten Weißen Meer bis hin zu den Süßwasserseen im Landesinneren ist das Tauchen in Russland in dieser Region gelinde gesagt vielfältig. Die Region Leningrad Oblast ist die Heimat von St. Petersburg, Russlands ursprünglicher Hauptstadt, und das kulturelle Zentrum Russlands. Taucher werden sich an den historischen Wracks aus dem Zweiten Weltkrieg erfreuen, die in den Tiefen der Ostsee zu finden sind, die an diese geschäftige Region grenzt. Wenn Sie auf der Suche nach einem einzigartigen Süßwasser-Taucherlebnis in Russland sind, fahren Sie nach Norden in die Republik Karelien, die Heimat von über 28.000 Seen. Der beliebteste ist der Ladogasee, der größte See Europas, mit einer maximalen Tiefe von 225 Metern, in dem Sie bis zu 40 Fischarten und die endemische Ringelrobbe beobachten können. Noch mehr Süßwassertauchen finden Sie in der Region Murmansk, die an das Weiße Meer grenzt, aber über 110.000 Süßwasserseen beherbergt. Ein Großteil des Eistauchens in Russland findet entlang der Weißen und Barentssee im Nordwesten statt, wo abenteuerlustige und erfahrene Taucher die geheimnisvolle eisbedeckte Unterwasserwelt erkunden können. Unter der gefrorenen Oberfläche finden Sie eine atemberaubende Landschaft, die mit Leben bedeckt ist und die Möglichkeit bietet, Belugawale zu treffen.

Tauchplätze in Northwestern Federal District zu besuchen

Empfohlene Orte in Northwestern Federal District

Finnischer Meerbusen

Das Tauchen im Finnischen Meerbusen ist wie ein Besuch auf einem großen Schiffsfriedhof.

Erfahre mehr

Wildtierbegegnungen im nordwestlichen Bundesdistrikt

Beim Tauchen in den Seen Russlands werden Sie Süßwasserfischarten sehen, die für Europa und Russland typisch sind, wie Brassen, Rotaugen, Karauschen und Barsche. Beim Tauchen in der Ostsee können Taucher auf Fischarten wie Flunder, Stint, Dorsch und Sprotte treffen. Die viel kältere Barentssee ist die Heimat von Flunder, Heilbutt, Dorsch, Hering, Wolfsbarsch, Wolfsbarsch, Belugawalen, Robben, Sattelrobben, Weichkorallen und vielen Stachelhäutern. Die aus Kamtschatka eingeschleppten Königskrabben und Schneekrabben sind ebenfalls weit verbreitet, und die Laminaria-Tangwälder sind atemberaubend. Das Tauchen im Weißen Meer bietet ähnliche Sichtungen mit Flunder, Stint, Dorsch, Sprotte, Belugawalen, Weichkorallen und Stachelhäutern.