Tauchen in Gyeongsangnam-do

Gyeongsangnam-do liegt an der Südostspitze der koreanischen Halbinsel und beherbergt die beiden angrenzenden Großstädte Busan und Ulsan. Dieses Gebiet Südkoreas liegt in der Nähe Japans; daher finden sich hier viele historische Stätten, die mit dem Krieg gegen Japan in Verbindung stehen. Die zerklüftete Küstenlinie grenzt an das Ostchinesische Meer und besteht aus mehr als 500 großen und kleinen Inseln. Tauchen in Gyeongsangnam-do bietet eine Unterwasserlandschaft wie nirgendwo sonst auf der Welt. In der südwestlichen Ecke von Gyeongsangnam-do befindet sich die Namhae-Küste, wo sich das Sobaek-Gebirge vom Land aus ins Meer erstreckt. Das unter Wasser liegende Gebirge bietet ein einzigartiges Taucherlebnis mit einer Unterwassertopografie aus tiefen Schluchten und hohen Felsnadeln, die es zu erkunden gilt. Die meisten Tauchgänge in Gyeongsanganam-do finden innerhalb des Hallyeohaesang-Nationalparks statt. Dieser Nationalpark umfasst den größten Teil der Küstenregion von Gyeongsanganam-do und ist der einzige ausgewiesene maritime Nationalpark in Südkorea. Dank des Schutzstatus ist das Tauchen im Hallyeohaesang-Nationalpark ausgezeichnet, die Sicht ist gut und die Unterwasserwelt reichhaltig.

Zu besuchende Tauchplätze in Gyeongsangnam-do

Ausgewählte Orte in Gyeongsangnam-do

Begegnungen mit Wildtieren in Gyeongsangnam-do

Die Region Gyeongsangnam-do ist die Heimat einer spektakulären südkoreanischen Unterwasserwelt. Mit über 500 großen und kleinen Inseln ist die Unterwassertopografie sehr vielfältig und bietet Sandböden, Felsen, Steilwände und interessante Höhlen als Lebensraum für viele Meeresarten. Die Artenvielfalt ist dank der einzigartigen Kombination aus warmen und kalten Strömungen, die abwechselnd durch diese Gewässer fließen, sehr hoch. Sie werden viele Arten sehen, wie z. B. Rochen, Seepferdchen, Krabben, Riffbarsche, Tintenfische, Kraken, Nacktschnecken und gelegentlich Delfine, um nur einige zu nennen.