Gitarrenrochen

Als perfekte Kombination von Hai und Rochen stellen Geigenrochen eine eigene Familie von Knorpelfischen dar, die Merkmale aufweisen, die an beide erinnern. Sie sind bekannt für ihren langgestreckten, abgeflachten Körper, ihre rochenähnlichen Flügel und die zwei Rückenflossen am Schwanz, die die Form einer Geige annehmen, und ihnen ihren gemeinsamen Namen geben. Auch als Banjohaie oder Fiddlerrochen bekannt, gibt es etwa 50 verschiedene Arten, die drei verschiedene Gattungen abdecken.

Das Tauchen mit Geigenrochen ist ziemlich geläufig, da sie in großer Zahl vorkommen und weltweit in tropischen und warmen gemäßigten Meeresgewässern weit verbreitet sind. Sie sind für Taucher und Schnorchler leicht anzutreffen, da sie flache Gewässer bevorzugen, in denen sie langsam am Grund entlang schwimmen und sich von kleinen Fischen, Muscheln und Krebstieren ernähren. Sie vergraben sich gerne im schlammigen oder sandigen Meeresboden, so dass sie manchmal schwer auszumachen sind, also halte bei der Suche nach ihnen die Augen weit offen. Erkunde die untenstehende Karte mit den beliebtesten Tauchplätzen, an denen sie auf der ganzen Welt angetroffen wurden.