Schleie

Die Schleie ist ein verbreiteter europäischer Süßwasserfisch, der in weiten Teilen der Welt eingeführt wurde. Obwohl sie in den Seen und Tieflandflüssen Europas und Teilen Asiens heimisch ist, hat sich die Schleie in ganz Nordamerika zu einer invasiven Art entwickelt. Die Schleie wurde vom Menschen auf allen Kontinenten der Erde, außer der Antarktis, als Sport- und Speisefisch eingeführt. Am häufigsten findet man sie in ruhigen Gewässern mit lehmigem oder schlammigem Grund und üppiger Vegetation, und sie verträgt auch Gewässer mit sehr niedrigem Sauerstoffgehalt.

Schleien sind karpfenartige, dicke, schwere, großwüchsige Fische mit einem olivgrünen bis schwarzen Rücken und einem bronzefarbenen Unterbauch sowie einer karpfenartigen Form. Aufgrund ihrer winzigen Schuppen fühlt sich dieser Fisch beim Anfassen schleimig an. Schleien benutzen kleine Widerhaken, die auf beiden Seiten ihres Mauls herausragen, um auf dem Fluss- oder Seegrund nach Nahrung zu suchen. Auf der unten stehenden Tauchplatzkarte kannst du sehen, wo Schleien beim Tauchen gesichtet wurden.