Tauchen auf den südlichen Inseln der Galapagos-Inseln

Die Wassertemperaturen in den Schären liegen in der Regel zwischen 18-24 Grad Celsius und die Sichtweite zwischen 6 und 20 Metern. Beim Tauchen auf den Galapagos-Inseln gibt es immer Strömungen, erkundigen Sie sich also bei den örtlichen Betreibern nach den besten Tauchpraktiken. Die Unterwassertopographie besteht aus einem vulkanischen Boden mit kaum Korallen. Sie können viele Bodenbewohner wie Hummer, Muränen, Skorpionfische und Seesterne sehen. Seelöwen schwirren häufig an Tauchern vorbei, während Weißspitzen- und Hammerhaie, Marmor-, Mobula- und Mantarochen im tiefen Blau kreisen. Auch Seepferdchen, die auf Gorgonien leben, sind häufig anzutreffen. Viele Tauchplätze im Süden des Archipels sind von den wichtigsten Städten des Archipels aus mit Tagesausflügen erreichbar.

Zu besuchende Tauchplätze auf den südlichen Galapagos-Inseln

Wildtier-Begegnungen auf den Südinseln der Galapagos-Inseln